Informieren und Sensibilisieren

 

Aufgabe

Das Ada-Lovelace*-Projekt ist ein rheinland-pfälzisches Mentoring-Netzwerk. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, Mädchen und junge Frauen darin zu unterstützen, MINT-Berufe zu ergreifen. Mehr als 50 % der Studienanfänger an deutschen Hochschulen sind heute weiblich – dennoch entscheiden sich nur wenige Frauen für einen Studiengang in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft oder Technik. Das Ada-Lovelace-Projekt setzt hier auf Vorbilder. Frauen, die bereits einen MINT-Beruf oder -Studiengang ergriffen haben, informieren, beraten und betreuen Schülerinnen, fördern das Interesse am MINT-Fächerkanon und bauen Selbstwusstsein auf, gerade auch als Mädchen in diese attraktiven Berufsfelder einzusteigen. Wir wurden beauftragt, in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Ada-Lovelace-Projekts ein übergreifendes Kommunikationskonzept für die Projektinhalte und –ziele zu entwickeln.

 

Ziel

Alle Kommunikationsmaßnahmen sollten unmittelbar auf das Projektziel einzahlen, Mädchen und junge Frauen für Studiengänge und Berufe im MINT-Bereich zu gewinnen und damit langfristig den Frauenanteil in diesen Studiengängen und Berufen erhöhen. Um dies zu erreichen, wurden als Kommunikationsziele definiert: Die Erhöhung des Bekanntheitsgrades des Projektes und die Vermittlung des Förderkonzeptes innerhalb der Zielgruppe „Schülerinnen“; die Schaffung von Aufmerksamkeit für das Projekt in der Öffentlichkeit; die Sensibilisierung von Unternehmen für das Projekt sowie schließlich die Schaffung eines Bewusstseins bei Personalentscheidern über die Notwendigkeit eines höheren Anteils von Frauen in MINT-Berufen.

 

Unsere Idee

Ein ganzheitliches Kommunikations-Paket, das an verschiedenen Touchpoints zugleich Aufmerksamkeit und Verständnis für das Ada-Lovelace-Projekt schafft. Die Basis bildete eine Neugestaltung des Corporate Designs. Darauf aufbauend konzipierten wir vielfältige, medienwirksame Aktionsbausteine, die sowohl online als auch offline informieren und für die Thematik sensibilisieren. Die Gestaltung und Produktion der Werbemittel reichte vom Webdesign bis hin zur Realisierung von Informations- und Incentive-Aktivitäten auf Personalmessen.

 

Ergebnis

Über die Bekanntmachungsziele hinaus erreichte unser Kommunikations-Paket eine erkennbare Akzeptanz des Ada-Lovelace-Projekts bei der Hauptzielgruppe „Schülerinnen“. Der interaktive Charakter der Maßnahmen führte zu einer Vielzahl von Reaktionen und Nachfragen, so dass die Kommunikation der jungen Frauen dem Projekt als Mehrwert eine aktuelle und dichte Standortbeschreibung seiner Zielgruppen brachte. Hierzu trug insbesondere die neue, klare Übersicht der Aufgaben und Leistungen des Projekts z.B. auf der Projekt-Homepage bei. Die Schülerinnen erhielten so einen umfassenden Überblick über alle angebotenen Informationen. Die Leistung des Ada-Lovelace-Projekts konnte darüber hinaus in der Öffentlichkeit, bei Unternehmen und bei Förderern intensiv vermittelt werden und die Sensibilität für das bisherige und mittelfristige Fehlen von Qualifikationsträgerinnen in MINT-Berufen erhöhen.

 

Maßnahmen

  • Entwicklung einer ganzheitlichen Kommunikationsstrategie
  • Überarbeitung des Corporate Designs
  • Konzeptionelle Neuentwicklung und Design aller Printmedien
  • Corporate Publishing
  • Public Relations
  • Web-Relaunch
  • Entwicklung von Schulungsmaterialien
  • Messeaktivitäten

 

*Ada Countess of Lovelace lebte von 1815 bis 1852 in England. Sie entwickelte eine Programmiersprache für Rechenmaschinen, die als Vorläufer der modernen Computer gelten. In der Fachwelt wird sie als Software-Pionierin angesehen. 1979 wurde die Programmiersprache „Ada“ nach ihr benannt. Die Umstände unter denen sie als Wissenschaftlerin in London arbeitete, waren schwierig, Frauen hatten z.B. damals keinen Zugang zu öffentlichen Bibliotheken. Um so beeindruckender ist es, dass Adas Erkenntnisse heutige Computersysteme funktionieren lassen.

Kontakt